Dreieich Segelclub Langen

Jahresbericht

des Jugendsprechers - 2013

 

Liebe Seglerinnen und Segler,

nach einem eisigen und schneereichen Winter ging auch für die Jugend des DSCL, nach den Osterferien, das wöchentliche Segeltraining wieder los. Doch schon zu Beginn der Segelsaison stellte sich heraus, dass uns sehr wenig Wind beschert werden würde.

So aber nicht bei der 420er Regatta am 27./28. April. Am ersten Wettfahrttag fegten 4-5 Windstärken über den See, was den 20 Crews einiges ab verlangte. Es war toll, wieder einmal  solch ein starkes Feld in Langen zu haben. Trotz Temperaturen um die sieben Grad und regnerischem Wettergingen alle Teilnehmer an den Start. Es segelten zahlreiche Jugendliche aus dem Verein mit. Am besten schnitten Oliver Jorg und Jonas Ballenberger ab, sie erreichten den 7. Platz.

Auch beim Ansegeln am 1. Mai war ein Großteil der Jugend am Start. Dank angepasster Wertung, konnten dieses Mal die Optimisten ebenso ganz vorne mitsegeln.

Bis auf wenige Male, wo es sehr viel Wind im Freitagstraining gab, war oft eher Theorieunterricht angesagt.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war, dass Erik Techenim Laser den DSCL  auf der Deutschen Jugendmeisterschaft in Ribnitz vertrat. Das zeigt ein großes Interesse auch außerhalb des regulären Segeltrainings im DSCL.

Schließlich fand in der letzten Sommerferienwoche die alljährliche Segelfreizeit statt, wo wie immer viele Jugendliche teilnahmen. Dieses Jahr wurde die Gruppe von Uta Sprogies bekocht, was uns jeden Tag eine sehr leckere Verpflegung sicherte. Mit dem Wetter hatten wir ebenso viel Glück, wenn auch der Wind wieder einmal fehlte. Angesagt war also schwimmen, faulenzen und natürlich Theorie. Neu war dieses Jahr ein Ausflug in den Langener Kletterpark. Für alle, von jung bis alt, war es ein großer Spaß.

Nach den Sommerferien war wie jedes Jahr die Optiregatta beim WSV Langen geplant, jedoch musste sie leider wegen mangelnder Meldungen abgesagt werden.

Im September entschlossen sich vier 420er Crews der Jugend dazu, zur Oktoberfestpreis Regatta an den Starnberger See zu fahren. Leider hielt sich auch hier der Wind stark zurück und es konnte nur eine Wettfahrt ausgesegelt werden 

Den Abschluss der Saison verbrachten wir gemeinsam bei einem gemütlichen Grillabend bei strömendem Regen. Rückblickend war es wie immer eine sehr schöne Segelsaison 2013 und wir hoffen alle, dass uns in der kommenden Segelsaison 2014 mehr Wind beschert wird. Im Namen der Jugend ein großes Dankeschön an unsere Jugendwartin Uta Sprogies, unsere Trainer Wolfgang Lerch und Wolfgang Jost und an alle anderen tatkräftigen Helfer, die sich alle wieder großartig engagiert haben. Ohne euer besonderes Engagement, wäre es uns nicht möglich diesen Sport weiter auszuüben.

Bis dahin- Mast- und Schotbruch,

Euer Henning

Henning Schubert, 18.03.2014